Food Pairing, oder einfach nur: Champignon – Carbonara

champignon-carbonara-1

Heute gibt es mal ein ganz schnelles Gericht mit wenigen Zutaten. Wenig Zutaten und wenig Zeit muss aber nicht heißen, dass das Essen nicht besonders gut ist. Man muss einfach wissen, was man kombiniert und vor allem wie!
Es gibt viele einfache Rezepte, die großen und aufwändigen Gerichten die Show stehlen können. Die „normale“ Carbonara zum Beispiel. Sie besteht aus wenigen Zutaten und geht super schnell und ist einfach nur super lecker.
Ich habe eigentlich bei diesem Rezept nicht sehr viel verändert. Ich habe nur den Speck durch die Pilzen ersetzt und in die Eier etwas Sahne gemischt und schon war ein einfaches und schnelles Mittagessen gezaubert.
Wichtig ist bei solchen Kreationen, dass man sich überlegt, was passt zusammen?! Wie bei der Kleidung! Zu viel ist oft nicht das Optimale – zu wenig von dem Falschen natürlich auch nicht!
Der Begriff Food Pairing taucht in diesem Zusammenhang oft auf. Aber was ist das?
Übersetzt heißt es einfach „Essens – Paare“. Also sind es Lebensmittel die gut zusammen passen, aber nicht nur das. Sie passen nicht nur gut zusammen, sondern entfalten auch erst zusammen den besten Geschmack.
Ein paar kennt bestimmt jeder! Sie sind auch durch die Gesellschaft und Lebensmittelindustrie, in uns verankert. Beispiele wären: Schokolade und Orange, Zimt und Zucker, Karotte und Erbsen, Huhn und Speck, Leber und Apfel, Zwiebel und Leber, Kartoffel und Muskat, Ei und Salz, Spargel und Schinken, etc. ich könnte ewig so weiter machen.
Aber natürlich gibt es nicht nur Food Paare, die uns sofort einleuchten, sondern auch solche, die wir erst verstehen, wenn wir sie probieren.
Jedes gute Gericht besteht mindestens aus einem Paar, wenn nicht aus vielen, die sich sogar ergänzen. Das ist die Genialität vieler so guter Köche.
Als Genial würde ich mich noch lange nicht schimpfen, aber es ist wichtig sich mit diesem Thema auseinanderzusetzten um den eigenen Geschmack zu schärfen und weiterzuentwickeln.
Bei diesem Gericht habe ich zwei Lebensmittel miteinander kombiniert, die perfekt zusammen passen: Pilz und Ei.
Ich hatte kurz nachgedacht den Speck in dem Gericht zu lassen, denn Speck und Pilze passen auch sehr gut zusammen, aber ich wollte, dass der Geschmack des Pilzes das Gericht dominiert und deshalb habe ich mich gegen den Speck und für etwas Zwiebeln entschieden. Die Zwiebel unterstreicht den Pilz eher, als ihn zu übertünchen.
Wichtig ist bei diesem Rezept ein guter Pfeffer. Auf keinen Fall ein schon gemahlener Pfeffer. Ich habe mich für einen Pfeffer aus Madagaskar entschieden – Voatsiperifery Pfeffer. Dieser Pfeffer ist schön scharf und sehr aromatisch. Es ist schwer zu beschreiben, wie er schmeckt, wenn er gemahlen ist riecht er unheimlich blumig und genau so schmeckt er auch.

Ich hoffe dieser kleine und schnelle Eintrag heute zeigt euch, dass es nicht immer heißt, dass ein gutes Essen mehrere Stunden dauern muss. Es geht einzig und alleine um das Wissen: Was schmeckt wie und was passt mit diesem Geschmack zusammen, dass es einen Geschmacksexplosion gibt.

champignon-carbonara-2

Rezept für Champignon – Carbonara

Zutaten für 2 Personen

• 200 g Nudeln (kleine, feine Nudeln)
• 15 Champignons
• 1 Zwiebel
• 2 TL gehackte Petersilie
• 2 Eier
• 75 ml Sahne
• Salz
• Pfeffer (z.B.: Voatsiperifery Pfeffer)
• 4 EL Parmesankäse (für den Parmesanchip)

Zubereitung

1 Als erstes die Hälfte der Zwiebel in Halbringe schneiden und in Butterschmalz leicht braun anbraten – beiseite Stellen zum verzieren.
2 Die zweite Hälfte der Zwiebel in kleine Würfel schneiden, dann die Champignons in kleine Würfel schneiden.
3 Die Zwiebel mit Butterschmalz dünsten und mit Salz würzen.
4 Wenn die Zwiebeln gedünstet sind, dann die Pilze dazu und vielleicht noch etwas Öl oder Butterschmal dazu geben – Pilze sind nun mal Schwämme, die viel Fett aufsaugen.
5 In der Zwischenzeit die Nudeln al dente kochen und die zwei Eier mit der Sahne verquirlen.
6 Nachdem die Pilze schön braun sind mit Salz und Pfeffer würzen und die Petersilie dazu geben.
7 Jetzt nur noch die Nudeln auf die Pilzmasse geben und etwas Nudelwasser dazu geben.
8 Die Ei Masse auf das Nudel – Pilzgemisch geben  – aber NICHT mehr kochen lassen. Sonst stock das Ei zu sehr und die Nudeln werden trocken.
9 Ach jaa – die Parmesanchips: Ganz einfach! Nur den geriebenen Parmesan auf ein Blech mit Backpapier häufen und bei ca. 180 Grad in den Ofen, bis sie schön braun sind! Fertig

Advertisements

Putenroulade (Sous Vide) gefüllt mit Rucola Pesto und Gnocchi in Pesto-Sahnesauce

Putenrouladen mit Rucola Pesto und Gnocchi 1Gestern hätte ich ab 11 Uhr arbeiten sollen, aber das hatte sich dann nach 10 Minuten erledigt und ich hatte den gaaanzen Tag Zeit zum Kochen.
Mein kleiner großer Bruder, der seit 1,5 Wochen schon bei uns arbeitet, hat bisher noch nichts von mir gekocht bekommen. Er sieht immer, was ich koche und bekommt nichts davon ab, weil er immer am arbeiten ist, oder ich am arbeiten bin.
Gestern hab ich es dann mal geschafft und hab mich statt arbeiten in die Küche gestellt.
Er wollte unbedingt Rouladen, aber die Rinderrouladen sind nicht sein Ding und auch bei dem Wetter sind Putenrouladen viel passender. Also gab es Putenrouladen.
Meine Mutter hat öfter Putenrouladen mit Sahnesauce und Nudeln gemacht, das wollte er! Aber ich hatte Zeit, also gab es das Gericht etwas abgewandelt und ich konnte mal wieder Sous Vide garen ausprobieren.
Das letzte Mal, als ich ein Steak mit Sous Vide gekocht habe war es etwas zu durch (wiederfährt meinem Fleisch leider öfter: hier eine Geschichte). Deshalb hatte ich gestern etwas Angst davor, aber sie war unbegründet und ich denke ich werde jetzt ein bisschen mehr damit experimentieren.
Die Putenroulade habe ich mit einem selbstgemachten Pesto bestrichen, Parmesan darüber gerieben und mit zwei großen Basilikumblättern belegt. Das habe ich dann zusammengerollt und in Frischhaltefolie gewickelt. Die gerollte Roulade habe ich dann noch vakuumverpackt und langsam schonen gegart.
Sie waren sehr kompakt und hätte etwas weniger Hitze abbekommen können, da ich aber kein Wasserbad habe, welches die Temperatur ganz genau hält, schwankte die Temperatur um ganze 7 °C +/-. Aber solange ich nicht so überzeugt davon bin wird die Anschaffung eines Wasserbades noch auf sich warten lassen müssen. Nach dem Essen rückt das Wasserbad aber in Reichweite 😛 Mr. Bee wird sich bestimmt freuen 😀
Die Gnocchi habe ich diesmal nach einen Rezept von Antonio Caruccio aus dem Buch „Pasta“ gemacht und sie waren himmlisch. Nicht klebrig am Gaumen, leicht zum herstellen und sehr luftig. Und was das wichtigste ist – sie sind mir nicht auseinandergefallen – diesmal gab es auch ein Probegnocchi!
Das Pesto habe ich mit viel, sehr viel Rucola gemacht, etwas Basilikum, Knoblauch und Pinienkern. Den Parmesankäse habe ich dann später untergehoben.
Mir hat es sehr gut geschmeckt, Mr. Bee war auch sehr zufrieden nur mein kleiner großer Bruder hat schweigsam gegessen. Kann positiv, aber auch negativ sein. Ich denke vor allem, dass es ihm viel zu wenig war.
In diesem Sinne, jetzt mein Rezept und Mahlzeit.

Putenrouladen mit Rucola Pesto und Gnocchi 2

Rezept für Putenroulade (Sous Vide) gefüllt mit Rucola Pesto und Gnocchi in Pesto-Sahnesauce

Zutaten für 3 Personen

Für die Gnocchi
• 800 g mehligkochende Kartoffeln
• 200 g Mehl (Typ 00 oder Typ 405)
• 1 mittelgroßes Ei
• Salz

Für das Pesto
• 125 g Rucola
• 6 – 7 EL Olivenöl
• 4 EL Pinienkerne geröstet
• 1 Hand Basilikum
• 2 Knoblauchzehen
• Parmesan gerieben (viel min. 150 g)
• Salz

Für die Rouladen
• 3 Putenrouladen
• ein bisschen Pesto zum bestreichen
• Parmesan gerieben
• 6 Basilikumblätter

Für die Pesto – Sahnesauce
• 1 Zwiebel
• einen Schuss Weißwein
• 100 ml Geflügelfond
• 100 ml Sahne (je nachdem, wie dick man es haben will)
• Pesto

Zubereitung

1 Zuerst das Pesto vorbereiten, dazu den Rucola, das Olivenöl, die gerösteten Pinienkerne, den Knoblauch und den Basilikum fein pürieren. Zum Schluss den Parmesan unterheben. Immer wieder abschmecken, da der Rucola sehr bitter sein kann. Man braucht zum Kochen nur die Hälfte, der Rest kann eingefroren werden.
2 Jetzt die Rouladen mit dem Pesto, etwas Parmesan und Basilikum belegen und zusammenrollen. Die Roulade in Frischhaltefolie einwickeln und einvakuumieren.
3 Die Roulade muss bei 63 °C ins Wasserbad. Je nach Dicke variiert die Dauer, dabei gelten folgende Zeiten:
10 mm – 20 Minuten
20 mm – 40 Minuten
30 mm – 75 Minuten
40 mm – 90 Minuten
4 Während das Fleisch im Wasserbad zieht die Gnocchi vorbereiten. Dazu die Kartoffeln mehrmals einstechen und 1 Stunde bei 200 °C im Ofen gar backen.
5 Wenn die Kartoffeln fertig sind das Innere aus der Kartoffel raus kratzen und durch eine Kartoffelpresse drücken. (Nicht pürieren, sonst wird die Masse kleisterig.)
6 Dann das Mehl, Salz und das Ei dazugeben und zu einem homogenen Teig kneten.
7 Jetzt den Teig zu kleinen Kugeln rollen und auf ein Blech mit Gries legen, damit sie nicht am Blech kleben bleiben. So kann man sie auch über längere Zeit stehen lassen, bis man sie braucht.
8 Zum gar kochen die Gnocchi in kochendem Salzwasser geben und warten bis sie an die Oberfläche kommen, dann noch etwa eine Minute warten und mit einem Schaumlöffel herausnehmen.
9 Für die Sauce die Zwiebel schneiden, leicht andünsten mit Zucker würzen und etwas karamellisieren lassen. Dann mit Weißwein ablöschen und reduzieren lassen. Den Fond und die Sahne dazugeben. Jetzt das Pesto portionsweise dazu und mit einem Stabmixer mixen. Immer wieder abschmecken und mit Salz und Pfeffer würzen.
10 Zum Schluss nur noch alles anrichten: dazu das Fleisch aus dem Vakuumbeutel nehmen, aufschneiden und mit den Gnocchi und der Sauce servieren – Fertig!!

 

Pesto – Garnelen – Nudeln

Pesto-Garnelen-Nudeln 1
Heute komme ich mal mit schnellen Nudeln, nicht selbst gemacht und schnell nach der Arbeit zubereitet. Also die Nudeln habe ich nicht selbst gemacht – den Rest natürlich schon!
Aber vorher will ich mich ein bisschen Ärgern!
Vor einer ganzen Weile habe ich mich mal bei Portalen angemeldet, bei denen man seine Rezepte mit Bildern hochstellen kann. Ich habe also ein paar meiner Rezepte hochgeladen und alle wurden abgelehnt mit der Begründung, dass meine Bilder nicht passen würden.
Genaueres wurde nicht gesagt. Ich habe es mit helleren, dunkleren Bildern versucht, aber keines wunde genommen.
Dann habe ich mir die Bilder der anderen Blogger mal angesehen. Und was ich sagen kann ist, dass auch diese Wunderschön sind, nuuuur eben neben dem Gericht noch viele andere Sachen drauf sind.
Da ist noch ein Apfel nebendran, eine farblich passende Serviette, eine Gabel, ein Messer und ein bunter Hintergrund etc.
Natürlich sehen viele Bilder dadurch besser aus als meine, aber wenn sie nicht nachträglich bearbeitet wurden, muss vorher ja schon eine riesen Kulisse aufgebaut worden sein.
Auch das fotografieren wird etwas länger dauern und da frage ich mich, wie kann man denn das Essen nachher noch WARM essen?
Klar will in ein schönes Bild haben und klar möchte ich das Beste aus meinem Gericht rausholen, aber ich möchte – und das ist bei mir das Wichtigste – nachher mein Essen noch warm genießen. Ist das nicht eigentlich auch der eigentliches Sinn des Kochens?
Ich könnte mich die ganze Zeit darüber Ärgern. Aber ich habe es dann gelassen, habe mich gegen diese Portale entschieden, meine Rezepte gibt’s dann ebenwirklich nur bei mir auf meinem Blog und ich kann fotografieren wie ich will.
Bei mir wird es also weiterhin einen Teller geben, auf dem mein Gericht drauf ist und nach ein paar Schüssen mit der Kamera werde ich meine Essen auch noch warm und mit Mr. Bee zusammen genüsslich vertilgen.

Jetzt nach dem Ärger noch kurz zu meinem heutigen Mahl.
Wie gesagt musste ich gestern bis 21:00 Uhr arbeiten und nach dem Arbeiten habe ich dann eben schnell Nudeln gemacht.
Das Pesto habe ich schnell selber gemacht und mit den Garnelen etwas in der Pfanne angebraten, dann die Garnelen und Nudeln mit Sahne begossen – fertig 😀
Für die weitere grüne Note gab es dann noch ein paar Rucolablätter und fertig war das Essen.

Pesto-Garnelen-Nudeln 2

Rezept für Pesto – Garnelen – Nudeln

Zutaten für 300 g Nudeln

• 300 g Nudeln
• 10 Garnelen (wer will kann gerne mehr nehmen)
• 2 Hände voll Basilikumblätter
• 2 EL Olivenöl
• 2 TL Pinienkerne – geröstet
• 1 Knoblauchzehe
• 2 EL geriebener Parmesan
• 200 g Sahne
• Rucola zum garnieren
• Salz/Pfeffer

Zubereitung

1 Zuerst das Pesto vorbereiten, dazu den Knoblauch schälen und durch eine Presse drücken, das Olivenöl und die Basilikumblätter kleinhexeln, dann den Knoblauch dazu und die gerösteten Pinienkerne. Zum Schluss noch den Parmesan unterrühren und mit Pfeffer und bei Bedarf mit Salz würzen.
2 Jetzt die Garnelen putzen und der Länge nach halbieren.
3 In der Zwischenzeit das Nudelwasser aufstellen und die Nudeln nach Packung al dente garen.
4 Nun die Garnelen mit Olivenöl anbraten und die Hälfte des Pestos dazugeben. Dann die fertigen Nudeln ein bisschen mitbraten und das restliche Pesto dazu geben. Dann noch mit Sahne aufgießen. Alles gut durchrühren und zum Schluss mit Parmesan und Rucola anrichten.

Petersiliennudeln mit Eierschwammerln

Petersiliennudeln mit Eierschwammerl 1
Ich hatte ja schon angekündigt, dass ich Eierschwammerl ergattert habe. Da musste ich natürlich zugreifen und die gab es gestern.
Als ich vor ein paar Wochen die ersten Eierschwammerl gesehen habe, hab ich die ganz Zeit überlagt, was ich damit machen kann. Und weil ich finde, dass Petersilie und Eierschwammerl sehr gut harmonieren habe ich einfach Petersiliennudeln gemacht.
Dazu habe ich nur zum Grundteig zwei Bund fein gehackte Petersilie untergemischt. Das hat super funktioniert und hat sehr gut geschmeckt.
Bei den Eierschwammerln habe ich nicht viel gemacht nur ein wenig Speck und ein bisschen Sahne. Ich wollte den Geschmack nicht übertünchen, sondern einfach nur den Schwammerl-Geschmack mit den Nudeln unterstützen.
So jetzt sitze ich hier und überlege, was ich noch zu dem Gericht schreiben soll. Es war super lecker, aber es gibt keine ausschweifend lange Geschichte dazu. Beim kochen ist nichts Schlimmes passiert und das Rezept ist auch nicht sehr schwer, deshalb habe ich mal im Internet gekramt und habe eine schöne Phrase gefunden.
Ihr kennt doch bestimmt alle das Sprichwort: „Das ist mir keinen Pfifferling wert.“ Ganz genau kann man es natürlich nicht sagen, aber was man weiß ist, dass früher Pfifferlinge Massenwahre waren. (Die guten alten Zeiten 😛 ) Und zu dieser Zeit muss wohl auch dieses Sprichwort entstanden sein, weil es früher wohl so viele Pfifferlinge gab waren sie nichts wert und so muss dieses Sprichwort wohl zustande gekommen sein.
Und es geht weiter mit (un)nützem Wissen über Pfifferlinge:
Ich weiß jetzt nämlich, wo meine Eierschwammerl herkommen. In Osteuropa wachsen sie nämlich noch viel besser als hier und deshalb kommt der Löwenanteil der Eierschwammerl daher – Sogar von Ende Juni bis Oktober/November.
Wartet noch … es gibt noch was zu sagen. Der Pfifferling ist sehr Kalorienarm! Juhu!! Da er aus über 90% Wasser besteht kann ja auch nicht so viel in den restlichen 10% an Kalorien zu finden sein. 100 g Pfifferlinge haben grade mal 15 Kalorien. Boa da muss ich wohl reinhauen!
Jetzt nochmal ganz kurz zum Thema Waschen und Pilze allgemein. Man sollte Pilze (bis vielleicht auf ein paar Ausnahmen) NICHT waschen. Warum? Er saugt sich mit Wasser voll und wird ganz schwammig und glitschig. Wenn man trotzdem die Nadeln oder die Erde herunter haben möchte – weil wir wollen ja nicht auf Steine beißen im essen nicht wahr Mr. Bee – sollte man sie mit einem Pinsel oder Dick und Durstig (für alle die nicht wissen, was das ist: Küchentuch) putzen.
Jetzt bin auch ich mit meinem Pfifferlinglatein am Ende und werde euch jetzt mein Rezept übermitteln.
Viel Spaß beim nachkochen und vor allem beim Essen!!

Petersiliennudeln mit Eierschwammerl 2

Rezept für meine Petersiliennudeln mit Eierschwammerln

Zutaten für 2 Personen (eine davon hatte viel, viel Hunger)

Für die Nudeln
• 400 g Mehl (Typ 00)
• 3 Eier
• 2 Bund Petersilie/ganz klein gehackt
• Salz

Für die Eierschwammerl
• 400 g Eierschwammerl
• 60 g geräucherten Speck
• 1 Schalotte
• 1 Becher Sahne
• Pfeffer

Zubereitung

1 Als erstes für den Nudelteig alle Zutaten verkneten und den Teig mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen.
2 In der Zwischenzeit die Pilze putzen, klein schneiden, die Zwiebel auch klein schneiden und den Speck in dünne Streifen schneiden. (Man kann auch Würfel nehmen, aber ich hab lieber ganz dünne Speckfäden, die verbinden sich besser mit dem Rest.)
3 Dann den Speck leicht anbraten und dann die Zwiebeln dazu und nochmal 2 Minuten mitbraten, dann die Schwammerl dazu und alles gut durchbraten.
4 Jetzt die Nudeln mit der Nudelmaschine formen und im heißen Wasser ca. 3-5 Minuten kochen lassen.
5 In der Zwischenzeit die Schwammerl nochmal erwärmen und mit Sahne aufgießen und anschließend Pfeffern. Mehr braucht man eigentlich nicht.
6 Zum Schluss noch die Nudeln mit den Pilzen vermissen und sofort servieren.

Heidelbeertorte für meinen kleinen – großen Bruder

Heidelbeertorte 2
Jetzt bin ich wieder da. Und ich komme mit einer Heidelbeertorte im Schlepptau.
Am Donnerstag ging es nach der Arbeit zu meinen Eltern und meinem kleinen – großen Bruder nach Ludwigsburg, wo sie zurzeit wohnen. Dieser kleine – große Bruder hat nämlich 17. Geburtstag und da haben wir Geschwister uns versammelt. Mein anderer noch größerer, aber auch kleineren, Bruder kam auch mit Freundin.
So war also die Wohnung sehr voll. Mr. Bee war leider nicht dabei, weil er Latein gelernt hat und arbeiten musste.
Deshalb machte ich mich von Hall ganz alleine mit dem Auto nach Ludwigsburg auf den laaangen Weg. Normalerweise fährt mich ja immer Mr. Bee, aber weil der eben nicht konnte musste ich wohl oder übel alleine, was auch bis 1 km vor dem Ziel sehr gut funktioniert hat. Dann aber hatte ich mich wohl zu sehr konzentriert, wie ich am besten zum Parkplatz komme und verursachte einen kleinen Auffahrunfall. 😦
Naja, es ist hier ja ein Kochblog und da müssen wir uns nicht mit dem Autoproblem beschäftigen. Das Auto ist geputzt, mein Wahlvater hat mir geholfen! Und naja den Rest bekomme ich auch noch schön.
Nach dem Schock habe ich dann am nächsten Tag endlich die Torte backen können. Ich muss mich vorab schon mal für die Fotos entschuldigen. Ich habe die Fotos nämlich am Abend – oder eher morgen – um 1:30 Uhr gemacht und da war das Licht nicht mehr das Beste. Und am Morgen wurde er schon verputzt.
Die Familie war auf jeden Fall sehr begeistert und geschmeckt hat die Torte auch.
Jetzt kommt hier gleich mal das Rezept. Vorsicht: Die Torte braucht mindestens 4 Stunden Zeit.

Heidelbeertorte

Rezept für eine Heidelbeertorte

Zutaten für eine Tortenform von 18 – 20 cm Durchmesser

Für die Heidelbeerböden
• 400 g Weizenmehl
• 3 TL Backpulver
• 400 g Heidelbeeren (keine TK)
• 200 ml Saure Sahne
• 2 TL Vanillezucker
• 2 TL geriebene Zitronenschale
• 250 g weiche Butter
• 300 g Zucker
• 5 Eier

Für die Sahne-Mascarpone-Creme
• 400 g Sahne
• 3 EL Zucker
• 250 g Mascarpone
• 1 Vanilleschote
• 3 EL Zitronensaft
• 250 g Heidelbeeren

Dunkle Schokoladenganache
• 50 g Zartbitterschokolade (70% Kakao)
• 50 ml Sahne

Zubereitung

1 Den Ofen auf 175 °C vorheizen.
2 Mehl und Backpulver mischen
3 Heidelbeeren und 1 EL von der Mehl/Backpulvermischung mischen.
4 Saure Sahne, Vanillezucker und Zitronenschale verrühren.
5 Die Butter und den Zucker schaumig schlagen.
6 Langsam die Eier unterrühren.
7 Abwechseln die Sahnemischung und die Mehlmischung dazugeben.
8 Zum Schluss noch die Heidelbeeren unterheben.
9 Nun 1/4 des Teiges ca. 18 – 20 Minuten backen. Das nun noch 3 Mal wiederholen. Die Böden dann schön abkühlen lassen.

10 Für die Mascarpone Creme die Sahne mit 2 EL Zucker steif schlagen.
11 Die Mascarpone, das Vanillemark und den Zitronensaft mit einem EL Zucker glatt rühren.
12 Jetzt noch die Sahne unterheben.

13 Für die Ganache die Schokolade klein hacken.
14 Die Sahne bis zum Siedepunkt erhitzen und über die Schokolade gießen und ein paar Minuten ruhen lassen.
15 Dann zu einer Creme verrühren und ein paar Minuten bei Zimmertemperatur etwas fest werden lassen.

Heidelbeertorte 3
Zusammensetzen der Torte

Schokoladenganache in Kreis und Heidenbeeren
Mascarponecreme
4. Boden
Mascarponecreme
Schokoladenganache
3. Boden
Mascarponecreme
Schokoladenganache
2. Boden
Mascarponecreme
Schokoladenganache
1. Boden

–> Jetzt muss die Torte noch mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank, besser über Nacht.

Spinatspätzle

Spinatspätzle2
Jetzt nach der ganzen süßen Periode in der es nur Kuchen, Tarts, Marmelade oder Säfte gab jetzt endlich mal was handfestes.
Spinatspätzle! Ich liebe Spinat! Spinat ist einer meiner Lieblings Gemüsesorten. Man kann so viel damit machen. Den jungen Spinat kann man als Salat essen, man kann aber auch Knödel daraus machen, oder ihn einfach passieren und mit Ei und Kartoffeln essen oder als Lasagne usw. oder eben als Spinatspätzle.
Spinatspätzle gibt es natürlich auch fertig zu kaufen, aber grade bei Spätzle schmeckt man den Unterschied extrem. Ich würde also Spätzle immer selber machen. Außerdem ist es das schönste diese kleinen Spätzle nachher zu sehen und die gaaanz Zeit zu probieren.
Bei dieser Portion Spätzle hab ich ein Spinat Schnäppchen (Mr. Bee nennt es SCHLABBER) gemacht und habe gleich 1 Kilo mitgenommen.
Das habe ich sofort zu Spätzle verarbeitet und eingefroren, damit ich immer frische Spätzle vorrätig habe.
Nur leider war ich diesmal etwas nachlässig beim waschen. Merkt euch also: IMMER gut waschen, denn leider knirschen die Spätzle beim Essen etwas, was mich ziemlich stört! Lustig ist es irgendwie trotzdem. Jetzt hab ich noch 1,5 Kilo Spätzle in der Gefriertruhe, die knirschen. Sowas passiert!
Hier aber mein Rezept, ohne Sand 😀

Spinatspätzle1

Rezept für Spinatspätzle

Zutaten für 500 g Spinat

Für die Spätzle
• 500 g Spinat
• 1 kleine Zwiebel
• Butter
• 300 g Mehl
• 3 Eier
• Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Für die Sauce
• Schinken
• Sahne
• Parmesankäse

Zubereitung

1 Den Spinat verlesen (guuut waschen) und im Wasser kurz blanchieren, bis er zusammenfällt und fest ausdrücken
2 Die Zwiebel klein schneiden und in der Butter andünsten und den Spinat mitschmoren.
3 Dann alles pürieren.
4 Den Spinat, das Mehl, die Eier zu einem geschmeidigen Teig vermengen, bis der Teig blasen schlägt.
5 Den Teig dann mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken
6 In einem Topf Salzwasser zum kochen bringen und die Spätzle ins Wasser hobeln, drücken oder was auch immer ihr für eine Maschine daheim habt.
7 Wenn die Spätzle an der Oberfläche sind herausnehmen und abtropfen lassen.
8 Für die Sauce den Schinken klein schneiden und mit Butterschmalz ein bisschen anbraten.
9 Dann die Spätzle kurz mitbraten und mit Sahne aufgießen.
10 Zum Schluss noch Parmesan hinein reiben und mit Salz, Pfeffer abschmecken.

Erdbeer-Schoko-Chili-Tarte

Erdbeer-Schoko-Chili Kuchen 2
Wie versprochen kommt heute was mit Chili, Erdbeeren und Schokolade.
Und es wäre nicht ich, wenn es nicht mal wieder eine Tarte wäre. Ich liebe sie einfach!!
Dieses Rezept und diese Tarte wäre etwas für meine Mutter. Immer wenn man sie fragt, was für eine Schokoladenart sie am liebsten mag sagt sie Chili oder Ingwer :P.
Und hier haben wir eine Tarte mit Chili und Schokolade und sogar Erdbeeren, sie würde sie lieben. Vielleicht mach ich sie ihr mal. Aber nur wenn sie lieb ist 😀
Die Tarte ist momentan noch im Kühlschrank und kühlt etwas aus, aber wenn ihr den Beitrag lest, wird sie schon verschlungen sein.
Heute mal nicht so viel drum herum und mehr drin, also hier das Rezept.

Erdbeer-Schoko-Chili Kuchen 1

Rezept für eine Erdbeer-Schoko-Chili-Tarte

Zutaten für D = 28 cm

Für den Mürbteig
• 200g Weizenmehl
• 20g Kakaopulver
• 80g Zucker
• 1 Prise Salz
• 1 Eigelb
• 150g Butter

Für die Füllung:
• 200g Sahne
• 160g Zartbitterschokolade
• 1/2 TL Chiliflocken (je nach Geschmack)
• Cayennepfeffer
• 25g Zucker
• 25g Butter
• 1 Ei (M)
• Frische Erdbeeren (mindesten 600 g)
Zubereitung

1 Für den Teig Mehl, Zucker, Salz, Eigelb, Butter und ggf. etwas Öl in einer Schüssel zu einem glatten Teig verarbeiten.
2 Teig 30 Minuten kühl stellen.
3 Inzwischen die Sahne erhitzen, die Schokolade in grobe Stücke gehackt unter rühren darin auflösen.
4 Topf vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen, dann Chili, Zucker, Ei und Butter unterrühren, das geht am besten mit einem Schneebesen.
5 Den Teig in einer gefetteten Form verteilen.
6 Jetzt die Füllung auf den Teig gießen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 40 Minuten backen. Nach der Backzeit in der Form auskühlen lassen, dann die Erdbeeren draufsetzen.

So das war es fürs Erst mit Erdbeeren, aber pünktlich im nächsten Jahr wird es wieder einen Kuchen mit Erdbeeren geben und Marmelade. Vielleicht dann mal eine andere Sorte.
Aber ihr könnt euch drauf verlassen, denn – wie ihr wisst – ich liebe Rituale. In diesem Sinne einen ganz schönen Resttag.

Erdbeertarte auf weißer Schokolade

Erdbeertarte1
Jetzt gibt’s den zweiten Teil meiner Erdbeer-Serie. Und zwar gibt es eine sehr, sehr gute Erdbeertarte mit weißer Schokolade.
Diesen Kuchen habe ich letztes Jahr gebacken und er kam sehr gut an. Als ich damals zu Mr. Bee sagte, dass ich einen Erdbeerkuchen backe, war er wenig begeistert. Warum konnte ich nicht verstehen. Für mich ist ein Erdbeerkuchen immer ein Highlight und er wollte nicht. Ich konnte das gar nicht verstehen und war etwas angepisst.
Ich machte natürlich trotzdem einen, dann esse ich ihn eben alleine oder verschenke ihn, egal ich wollte backen!
Trotzdem interessierte es mich, warum er keine Lust auf Erdbeerkuchen hatte und bohrte so lange nach, bis er es mir erklärte.
Unter Erdbeerkuchen kannte er nur einen viel zu harten, trockenen Biskuitboden mit Erdbeeren belegt und diese rote Glibberschicht oben drüber. Also eine eher trockene Angelegenheit.
Da war ich natürlich herausgefordert ihm zu zeigen, dass das nicht einem – vor allem nicht meinem – Erdbeerkuchen gerecht wird und habe mich für diese Erdbertarte entschieden.

Erdbeertarte2

Rezept für eine Erdbeertarte mit weißer Schokolade

Zutaten für D = 28 cm

Für den Mürbteig
• 125 g Butter
• 80 g Zucker
• Vanillezucker
• Vanille
• 1 Ei
• 250 g Mehl
• 1 TL Zitronenabrieb

Für die weiße Schokolade-Creme
• 200 ml Sahne
• 2 Eigelb
• 200 g weiße Schokolade
• Vanille
• 400 g Erdbeeren (ich hatte 500g)

Zubereitung

1 Die Butter, Zitronenabrieb, Vanille, Vanillezucker, Zucker, Mehl und Ei zu einem Mürbteig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten kalt stellen.
2 Die Sahne in einem Topf erhitzen. Die Schokolade und die Vanille dazu, bis die Schokolade geschmolzen ist.
3 Die Masse abkühlen lassen und die Eier dazu.
4 Den Backofen auf 180°C vorheizen
5 Eine Springform einfetten und diese mit dem Teig auslegen.
6 Die Schoko-Sahne Mischung auf dem Teig verteilen.
7 Im Ofen ca. 25 Minuten backen.
8 Alles erkalten lassen und im Kühlschrank die Creme fest werden lassen.
9 Die Erdbeeren schön auf dem Kuchen drapieren und fertig!

Wenn euch der Kuchen schon Lust aufs nachbacken macht, dann wartet auf Morgen, da gibt’s dann was mit Chili, Erdbeeren und Schokolade bis dahin euer kleines Kochbienchen oder besser Backbienchen.

Himbeertorte für Mr. Bee

Himbeergeburtstagstorte für Mr. BeeJedes Jahr aufs neue will ich für Mr. Bee einen Kuchen backen, nur sind wir nie daheim. Mr. Bee liebt es – im Gegenteil zu mir – seine Geburtstage in großer geselliger und manchmal feucht fröhlicher Runde zu feiern. Dies geschieht immer bei Mr. Bee´s altem Zuhause.
Jedes Jahr überlege ich also Kuchen: Ja, nein!? Bisher war die Antwort meist nein. Warum? Mr. Bee mag keinen trockenen Kuchen. Und irgendwie sagt er sich dann lieber keinen, als die Gefahr einen trockenen Kuchen da stehen zu haben.
Bisher habe ich mich da immer abwimmeln lassen, aber dieses Jahr nicht. Meine Kuchen sind nämlich NIE trocken.
Trotzdem wollte ich es ihm beweisen und kreierte eine kleine aber zauberhafte Himbeertorte.
Das Rezept habe ich mir irgendwie zusammengeschustert. Ein bisschen hier gelesen, ein bisschen da ausprobiert und das kam heraus:Himbeergeburtstagstorte für Mr. Bee von oben

Rezept für eine Himbeertorte nach Mrs. Bienchen, die aber nur klein aussieht aber sehr satt macht

Zutaten für D = 16 cm

Für die Schokotarte –  Böden
• 200 g Zartbitterschokolade
• 5 Eier
• Salz
• 120 g Butter
• 200 g Puderzucker
• 150 g Haselnüsse
• 2 EL Mehl
• 1 EL Zucker

Für die Himbeersahne
• 250 ml Sahne
• 2-3 EL Zucker
• 3 Blatt Gelatine
• ca. 200g Himbeeren

Zum Verzieren
• Sahne
• Sahne Steif
• Mikadostäbchen (mind. 2 Packungen besser 3)
• 250g Himbeeren

Zubereitung

1 Den Ofen auf 190°C vorheizen und die kleine Form einfetten oder direkt mit dem Tortenring. Hierzu ein gutes Video, wie man verhindert, dass der Teig ausläuft:
https://www.youtube.com/watch?v=c6MTJjzrxZg
2 Die Zartbitterschokolade über dem Wasserbad schmelzen lassen.
3 Eier trennen und das Eiweiß mit Salz steif schlagen.
4 Butter, Puderzucker und Eigelb schaumig schlagen.
5 Haselnüsse, Mehl, Zucker und Schokolade dazu und verrühren.
6 Eiweiß auf zweimal unterrühren, damit der Teig schön fluffig wird.
7 Teig in Form (nur bis Boden leicht bedeckt ist) und 15 Min backen und 10 Min abkühlen lassen.
8 Wiederholen bis Teige fertig ist. Werden ungefähr 4-5 Schichten.
9 Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser quellen lassen.
10 Sahne und Zucker verrühren.
11 Gelatine im Topf auflösen und in einen kleinen Teil der Sahne auflösen, dann alles untermischen
12 Aufschlagen und die Himbeeren dazu.
13 Dann schichten.
14 Mindestens 4 Stunden – besser über Nacht – festwerden lassen.
15 Sahne schlagen und mit Mikadostäbchen und Himbeeren verzieren.