Hähnchenragout mit Breznknödel

Hähnchenragout mit Brezenknödel 1

Heute gibt’s keinen Tee sondern was zu Esssseeeeennn! Es gibt ein Ragout vom Hähnchen und Breznknödel bzw. Breznserviettenknödel.
Ich habe beides zu ersten Mal gemacht und muss sagen ich bin begeistert von den Knödeln und das Ragout war auch gut. Mir war die Sauce etwas zu süß, weil die Pastinaken und die Karotten doch ganz schön viel süße abgeben. Mr. Bee war so begeistert, dass er den Teller abgeschleckt hat – es hat ihm also geschmeckt 😛
Grade, wenn ich so nachdenke und ich finde, dass es zu dem Rezept nicht mehr zu sagen gibt dachte ich mir ich nehme mir die künstlerische Freiheit heraus und schreibe jetzt nur noch:
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMh
hhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhM
hhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh
MhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhh
hMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhhMhhh

Hähnchenragout mit Brezenknödel 2

Rezept für Hähnchenragout mit Breznknödel

Zutaten für 4 Personen

Für das Hähnchenragout
• Olivenöl
• 750 g Putenkeule
• 1 Zwiebel (in Halbringe geschnitten)
• 3 Knoblauchzehen (in Scheiben geschnitten)
• 2 kleine Karotten (in Scheiben geschnitten)
• 2 kleine Pastinaken (in Scheiben geschnitten)
• 2 Stängel Selleriestangen (in Scheiben geschnitten)
• 2 kleine Lauchstangen (in Ringe geschnitten)
• 3 EL Tomatenmark
• 2 EL Mehl
• 750 ml Wasser
• 250 ml Weißwein
• 2 Zweige Rosmarin
• 5 Zweige Thymian
• 2 EL Crème Fraîche
• Salz und Pfeffer

Für die Breznknödel
• 500 g Brezn (mind. 2 Tage alt)
• 2 Zwiebeln
• 2 Knoblauchzehen
• 500 g Milch
• 4 EL Petersilie
• 2 EL Majoran
• 2 Eier
• Salz/Pfeffer

Zubereitung

1 Als erstes das Gemüse klein schneiden und das Fleisch waschen.
2 In einem Topf das Olivenöl erhitzen, die Hähnchenkeulen von beiden Seiten scharf anbraten und herausnehmen.
3 Im gleichen Topf die Zwiebeln anbraten, dann das Gemüse dazu und 5 Minuten mit braten.
4 Jetzt noch Tomatenmark und Mehl, Rosmarin und Thymian dazu und mit Weißwein ablöschen. Zum Schluss noch das Wasser dazu, Deckel drauf und bei mittlere Hitze 2,5 Stunden köcheln lassen.
5 Jetzt die Breznknödel vorbereiten: Dazu die Brezen, den Knoblauch und die Zwiebeln klein schneiden.
6 Die Zwiebel und den Knoblauch mit Butter andünsten, dann die Milch dazu und diese kurz aufkochen lassen.
7 Die Milch über die Brezen gießen und 10 Minuten einwirken lassen. Petersilie, Majoran, Salz, Pfeffer und die Eier dazu. Gut durchkneten und zu einer Rolle formen. Die geformten Knödel in Frischhaltefolie und dann in Alufolie einwickeln.
8 Um die Knödel zu kochen, das Wasser kurz aufkochen lassen, dann die Knödel rein, Deckel zu und 35 Minuten wallen lassen.
9 Nach den 2,5 Stunden das Hühnchen aus dem Topf herausnehmen, das Fleisch vom Knochen entfernt und die Sauce durch ein Sieb gießen.
10 Jetzt nur noch mit Crème Fraîche verfeinern und das Hähnchen zurück in die Sauce. Mit Salz und Pfeffer nachwürzen – Fertig!

Advertisements

Schweineragout vom Turopolje Schwein mit Rosmarinrisotto

Ragout mit Rosmarinrisotto 1Diesmal habe ich mal ein Rezept aus dem Buch „Fleisch“ aus der Brigitte Edition ausprobiert. Das Rezept heißt „Ragout mit Rosmarinrisotto“.
Jetzt zu meinen Erfahrungen: Aaaalso das Risotto war nichts! Es hat gar nicht nach Rosmarin geschmeckt, obwohl ich schon das doppelte an Rosmarin genommen habe. Dann habe ich den Fehler gemacht einen Gemüsefond zu kaufen, der etwas billiger war. Der Fond war vom Geschmack her gar nicht gut, deshalb hat das ganze Risotto auch nicht so toll geschmeckt. Das lag aber nicht nur am Fond sondern auch am fehlenden Rosmarin Geschmack und dem laschen Gewürzen. Da mich das Risotto gar nicht überzeugt hat werde ich das Rezept vom Rosmarinrisotto hier auch nicht aufschreiben. Die Idee des Rosmarinrisotto finde ich ganz toll und werde es auf jeden Fall nochmal anders probieren. Das wird dann hoffentlich den Weg hier her finden – aber nur, wenn es schmeckt.
Das Ragout war aber sehr gut. Es kommt mit wenigen Gewürzen aus, hat aber trotzdem einen ganz tollen Geschmack. Das Fleisch und das Suppengrün wird eine halbe Stunde unter anderem mit Zimt gekocht. Dadurch verteilt es im ganzen Raum einen unheimlich tollen Geruch und schmecken tut es auch unheimlich gut. Als Fleisch habe ich einen Schweinenacken ohne Knochen vom Turopolje Schwein genommen. Das Turopolje Schwein hat einen ganz intensiven Geschmack – das muss man mögen. Ich finde aber, dass sich der Geschmack vom Fleisch ganz toll mit der Sauce verbindet und sich dadurch auch eine tolle Sauce bildet!
Mr. Bee (zurzeit mehr daheim als bei der Arbeit) hat sich auch über den Essenservice gefreut. Er fand das Risotto nicht so schlecht, wie ich, aber er ist auch nicht so kritisch wie ich, wenn es ums Essen geht 😀
So jetzt muss ich aber aufhören so viel zu schreiben. Mr. Bee wartet auf einen Urlaubstext über unseren Thailandurlaub, den muss ich heute auch noch schreiben sonst – gibt’s Ärger 😛
Jetzt schreibe ich hier aber mal das Rezept für das fantastische Ragout auf.

Ragout mit Rosmarinrisotto 2

Rezept für Schweineragout vom Turopolje Schwein

Zutaten für 4 Personen

• 500 g Schweinenacken ohne Knochen (vom Turopolje Schwein)
• 1 Bund Suppengrün
• 1 Knoblauchzehe
• 1 – 2 EL Olivenöl
• 200 ml trockener Rotwein
• Zimtstange
• Salz Pfeffer

Zubereitung

1 Für das Ragout das Fleisch abspülen, trocken tupfen und sehr kleine Würfel schneiden.
2 Das Suppengrün putzen, abspülen und ebenfalls fein würfeln. Den Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken.
3 Das Öl in einen Topf geben und erhitzen. Das Fleisch darin portionsweise scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.
4 Dann das Fleisch herausnehmen das Suppengrün im Bratensaft und eventuell etwas Öl andünsten – den Knoblauch ebenfalls dazu geben.
5 Das Fleisch wieder dazugeben und mit Rotwein ablöschen. Die Zimtstange dazugeben und 3 Minuten einkochen lassen.
6 Jetzt nur noch 400 ml Wasser dazu geben und das Ragout offen bei mittlerer Hitze mindesten 30 Minuten köcheln lassen.