Pasta mit Knoblauchgarnelen

Pasta mit Knoblauch 3
Heute gibt’s bei mir mal wieder Pasta. Natürlich wieder selbstgemacht. Wenn ich Zeit dazu habe, sind mir die frischen Nudeln immer lieber.
Wie kam es aber zu dem Gericht? Da muss ich wieder etwas ausholen. Diese Woche habe ich wenig Zeit zum kochen, weil ich sehr viel arbeiten muss. (Ein bisschen Mitleid wäre schon ganz schön :P) Am Dienstag bin ich deshalb in meiner Pause etwas essen gegangen. Wo bin ich hin? Zum Vapiano!
Vapiano, bei Mr. Bee und mir ein kleiner Streitpunkt. Vapiano mag fast jeder. Nur Mr. Bee nicht!! Er findet das die Preise nicht angemessen sind, er finde es ist ein Fast Food Restaurant, wie viele Andere, aber dafür eben zu teuer. Dann findet er es doof, dass man schlecht gemeinsam essen kann. Wenn der Eine seine Pizza bestellt, steht der Andere vielleicht noch bei den Nudeln an oder hat sie schon fast aufgegessen.
Er hat ja Recht, aber ich mag den Laden eigentlich. Warum? Ich denke aus dem Grund, weshalb ihn viele mögen: weil man beim Kochen zusehen kann. Ich kann sehen, wie mein Essen gemacht wird. Ich könnte sogar eingreif, wenn was passiert, was mir nicht passt (Würde ich nie tun – gar nicht mein Charakter) und ich könnte es daheim nachkochen, wenn es mir geschmeckt hat.
Deshalb ging ich in meiner Pause zum Vapiano. Mr. Bee geht eh nicht mit mir, also ging ich alleine.
Und langsam schwindet meine Begeisterung. Warum? Seit ich mich etwas mehr mit Pasta beschäftigt habe und sie selber mache, weiß ich, dass frische Paste nicht zwangsläufig zusammen kleben muss. Beim Vapiano klebt sie sofort mit der Sauce zusammen und man hat einen einzigen Nudelbaaaaz.
Ich will jetzt nicht weiter schimpfen, was ich sagen wollte ist einfach, dass ich nach meiner Pause unheimlich schlecht drauf war, weil ich verhältnismäßig viel Geld für ein sehr mittelmäßiges Essen ausgegeben habe. Jetzt sagt der Ein oder Andere vielleicht, dass ich dann eben richtig essen gehen sollte. Stimmt, aber das ist finanziell leider nicht immer drin. Also esse ich einfach nichts und versuche schnelle Gerichte daheim zu kochen. Ist günstiger und schmeck sooo viel besser.
Nach meiner Pause ging ich noch schnell in der Buchhandlung vorbei und ließ mich in der Kochbuchabteilung inspirieren, da fand ich das Buch von Donna Hay über schnelle Rezepte. Genau das brauche ich jetzt! Ein paar Rezepte fand ich auch nicht so schlecht – sie brauchen nur etwas Pepp! So eines gibt es also heute.
Heute hatte ich etwas mehr Zeit zum Kochen, deshalb habe ich die Nudeln frisch gemacht, aber es geht natürlich auch mit fertigen, dann ist das Gericht nämlich ruck zuck fertig.
Die liebe Donna benutzt für die Sauce nur Olivenöl, Butter, Knoblauch, Chiliflocken, Zitronensaft und -abrieb, Garnelen und Petersilie.
Ich habe das Ganze noch mit Parmesan gebunden, eine richtige Chili genommen und eben Chilinudeln dazu gemacht.
Damit die Sauce etwas sämiger wird und die Nudeln dadurch etwas schlotziger werden, hab ich noch etwas von dem Kochwasser von den Nudeln dazugetan, dann muss man auch fast nicht mehr nachsalzen.
Alles zusammen ein sehr rundes Gericht und für so heiße Tage sehr erfrischend.
Nun hier also meine Interpretation von Donnas Rezept der Knoblauchgarnelen Pasta.

Pasta mit Knoblauch 2

Pasta mit Knoblauch 1

Rezept für Pasta mit Knoblauchgarnelen

Zutaten

Für die Nudeln (1 Person)
• 100 g (00 Mehl)
• 1 Ei (Größe M)
• Chilipulver je nach Schärfegrad (aber man sollte nicht sparen min. 1 gehäufter TL – ich mag es lieber schärfer)
• Salz

Für die Sauce
• 40 g Butter
• Olivenöl
• 4 Knoblauchzehn / zerdrückt
• 1 Chili
• 1 EL geriebene Zitronenschale
• 12 rohe Garnelen / längs halbiert
• 1 EL Zitronensaft
• 30 g Parmesan
• 1/2 Bund Petersilie
• Salz

Zubereitung

1 Für die Nudeln alle Zutaten zu einem Teig verkneten und 1/2 Stunde ruhen lassen (Kühlschrank oder draußen – Frischhalte Folie oder nicht – ist alles eure Sache – müsst schauen, wie sich der Teig anfühlt, wenn er zu feucht ist, kann man ihn ruhig draußen ohne Frischhaltefolie stehen lassen.)
2 In der Zwischenzeit die Garnelen vom Darm befreien und längs halbieren , Zitronenabrieb und -saft herrichten, den Knoblauch schälen und pressen, den Parmesan reiben, die Chili klein schneiden (je nach Schärfegrad die Kerne herausnehmen oder behalten) und die Petersilie klein hacken.
3 Die Nudeln in der Nudelmaschine zu etwas breiteren Bandnudeln formen und im Wasser al dente garen lassen.
4 Dann das Öl und die Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und den Zitronenabrieb, den Knoblauch und die Chili 2 Minuten dünsten.
5 Jetzt die Garnelen dazu und alles nochmal 3 Minuten dünsten.
6 Jetzt die Nudeln und etwas Nudelwasser und den Zitronensaft dazugeben, gleich danach den Parmesankäse dazugeben und einmal kräftig verrühren, dann gleich runter von der Flamme, damit die Sauce nicht einkocht.
7 Bei bedarf noch nachsalzen, aber eigentlich ist es nicht mehr nötig.

So jetzt noch eine kleine Geschichte zu den Fotos. Während des Fotografierens habe ich die restlichen Nudeln noch in der Pfanne auf dem Herd gelassen. Plötzlich fängt es an neben mir ganz verbrannt zu riechen und ich hab gemerkt, dass ich beim Fotografieren alles ganz vergessen habe und die Nudeln, die noch in der Pfanne waren angebrannt sind.
Nächstes Mal, gleich Herd ausmachen *check*!
Und jetzt viel Spaß beim nachkochen!

 

Advertisements