Haschee Hörnchen ohne Hörnchen und Haschee

haschee-hornchen-2-0

Hier nun nach langem wieder ein Rezept. Diese Bilder entstanden im Mai diesen Jahres und warten seit dem veröffentlicht zu werden.

Aber jetzt ganz schnell Werbung in eigener Sache! Wie ihr seht gibt es mich jetzt auch auf Intergram – ich würde mich freuen, wenn Ihr mir folgen würdet!

Die Überschrift sagt eigentlich schon alles zu diesem Gericht. Ich wollte eines schönen Tages Haschee Hörnchen machen.
Leider waren keine Hörnchen – Nudeln da und ehrlich gesagt, mag ich die Form der Hörnchennudeln nicht! Deshalb wurden es Penne – die Form mag ich lieber. Und am besten fand ich, dass diese Penne eine glatte Oberfläche haben (was eigentlich für diesen Saucentyp eher kontraproduktiv ist – die Röhrenform der Pennen hingegen ist super – das „Haschee“ kann schön in die Nudel hinein).
Aber nun einmal weg von der Nudel, den Penne und den Hörnchen und hin zum Haschee.
Bei diesem Thema muss ich nun sehr aufpassen, denn wie ihr wisst bin ich Deutsche und kann von Haschee natürlich nur berichten – aufgewachsen bin ich damit aber nicht! Alle Österreicher und auch die Österreicherinnen (ich darf die Frauen als zweites nennen –  denn ich bin eine) mögen es mir verzeihen, wenn hier etwas nicht stimmt und ich vielleicht ein paar Omas oder Müttern, die das Haschee – Rezept schon in 5ter (oder noch höherer) Generation weitergeben, nicht ganz einverstanden sind!
Bitte gerne melden und mich verbessern! Ich lerne gerne dazu! Also bitte keine Scheu einfach hier schreiben oder unten kommentieren! Ich freu mich schon von euch zu lesen – natürlich auch, wenn es keiner Verbesserungen gibt.

Reden wir also über Haschee. Wenn man das Internet bemüht findet man wenig aussagekräftiges.
Man findet eine Definition: Haschee kommt aus dem französischem hachée und bedeutet „hacken“.
So weit so gut. Es ist also Gehacktes. Aber jetzt ist es wichtig, was gehackt wird. Es wird nämlich nicht einfach Faschiertes genommen (okay ich habe das getan, aber daher ja auch der Titel).
Das Fleisch (über die Frage: WELCHES Fleisch? – reden äh … schreiben wir gleich) wird möglichst dünn gehackt, oder durch den Fleischwolf gedreht!
Soweit ich das aber weiß, wird das Hacken vorgezogen und nicht das Wolfen!
So jetzt kommt das Interessanteste, aber auch das heikelste.
Welches Fleisch ist es denn nun?
Ich kann schon mal sagen welches Fleisch es NICHT ist. Auf keinen Fall wird rohes Fleisch, gekochtes oder gebratenes Fleisch verwendet! Wer also meint, dass er hier endlich mal die Reste seines Suppenfleisches, oder noch einen Rest vom Schweinebraten (jaaa – der kann sich auch mal auf wundersame Weise vermehren – stimmst Mami) (tut mir Leid, das ist ein insider und der ist leider echt zu lange zu erklären!) verarbeiten kann, der kann das leider vergessen 😦
Jetzt wo wir wissen, welches Fleisch es nicht ist, hier nun, welches Fleisch es dann ist!
Viel bleibt ja nicht mehr übrig. Ja der Eine oder Andere wird es schon erraten haben – es ist Wurst, Speck und sowas!
Und hier wird es jetzt richtig heikel. Denn bei der richtigen Mischung dieser Zutaten gibt es sehr viele unterschiedliche Ansichten. Hier kommen dann die Rezepte der österreichischen Omas zu tragen, mit denen ich nicht dienen kann.
Aber ich schreibe euch hier auf, was man als Haschee verarbeiten kann und ihr müsst herausfinden, welche Zusammensetzung euch am besten gefällt!
So könnt Ihr vielleicht mit eurem ganz eigenen Familienrezept starten.
Wenn ich die Zeit finde tu ich das auch uuund werde euch berichten!

Für das Hasche kann also verwendet werden:
• fetter Speck
• Selchfleisch
• geräucherte Würste (Polnische, Dürre, Debreziner oder Braunschweiger)
• gekochter Schinken oder Wurstreste

Diese Zutaten werden dann je nach Geschmack zu einer Masse gehackt oder gewolft und da wäre es – das eigene Haschee!

Soweit so gut! Wir wissen jetzt also eigentlich wie man originale Haschee Hörnchen machen würde. Und ich sage euch eines – die wird es auch bestimmt einmal geben!  Aber heute gibt es die Haschee Hörnchen, für diejenigen unter euch, die schnell was essen wollen und nicht lange hacken und wolfen wollen.
Es gibt Hackfleisch Penne nach einem Haschee Hörnchen Rezept! Sehr schön und da ist es auch schon.

Mahlzeit und viel Spaß beim Kochen

haschee-hornchen-1

Rezept für Hackfleisch Penne

Zutaten für 2 Personen

• 300 g Penne
• 250 g Bio – Rinderfaschiertes
• 2 kleine Zwiebeln
• 2 Knoblauchzehen
• Olivenöl
• 1 Schuss Weißwein
• 2 EL Majoran gerebelt (ihr könnt auch frischen nehmen)
• 1 Bund Schnittlauch (ich liebe viel Schnittlauch)
• 1/2 l Rinderbrühe

Zubereitung

1 Die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken.
2 Die Zwiebeln jetzt mit dem Olivenöl langsam und schön lange braten – je länger man der Zwiebel Zeit lässt, desto intensiver wird sie im  Geschmack. Ich mach immer noch etwas Zucker dazu – das kann dann leicht karamellisieren und Salz, damit der Saft der Zwiebel austritt.
3 Dann das Faschierte dazu und scharf anbraten – dass es schön krümelig wird.
4 Jetzt den Knoblauch dazu – er ist intensiver, wenn man ihn nicht mitbrät (wer es nicht so intensiv möchte sollte ihn mit den  Zwiebeln mitbraten).
5 Jetzt löschen wir das Faschieret mit Weißwein auf und lassen ihn einkochen.
6 Zum Schluss noch die Brühe dazu und mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. Das ganze lassen wir jetzt 20 Minuten köcheln.
7 in der Zwischenzeit machen wir die Penne (ich denke jeder weiß, wie man Nudeln macht, auch wenn man ihnen coole italienische Namen gibt)
8 Nach 20 Minuten – und natürlich auch, wenn die Nudeln fertig sind – mischen wir diese mit der Hackfleischsauce und dem vielen Schnittlauch – Fertig!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s