Von der Perfektion und ein paar Graupen

Graupensuppe 2

Ja da bin ich wieder o.O Das hat lange gedauert, aaaaber ich habe eine fast gute Ausrede.
Die Perfektion! Die Perfektion ist ganz schön gemein. Ich neige sowieso zum Perfektionismus und dieser kleine Block hat mich darin bestärkt und ich konnte nicht mehr kochen.
Alles war zu profan, zu wenig ausgefallen und zu wenig „back to the rules“.
Also hab ich fast nichts mehr gekocht. Ich hatte auch gar keine Lust, weil ich mich so verzettelt habe.
Aber heute hat es mich wieder gepackt und ich habe es geschafft die Perfektion kurz zu verdrängen und präsentiere mal wieder ein Rezept, das zum heutigen Wetter super passt!
Diese Suppe oder schon fast der Eintopf ist einfach perfekt, wenn man nicht so viel Zeit hat und trotzdem eine gehaltvolle, gesunde und wärmende Suppe haben möchte.
Bei Suppen ist es ja immer das Gleiche. Sie schmecken gut, aber die meisten füllen einen nur kurzfristig den Magen und man hat gleich wieder Hunger und sucht in der Wohnung nach Essbarem, was dann meist ungesund ist.
Das ist bei dieser Suppe nicht der Fall.

So dann hier mein bzw. das meiner Oma und Mutter Rezept für die beste Graupensuppe der Welt :*

Graupensuppe 1

Rezept für Graupensuppe

Zutaten für 4 Personen

• 1 Scheibe Wammerl (Geräucherter Bauchspeck)
• 200 g Kassler (hier Selchfleisch)
• 200 g Gaupen (ich nehme immer mehr – ich mag´s dick 😛 )
• 2 Liter Wasser
• 1 Brühwürfel
• 1 Karotte (gehobelt)
• 1 Petersilienwurzel (gehobelt)
• 1/4 Sellerieknolle (gehobelt)
• 1 große Kartoffel
• 1 kleine Stange Lauch
• 1 Bund Petersilie
• 1 Zwiebel
• Salz/Pfeffer

Zubereitung

1 Wammerl, Kassler und Graupen mit Wasser und Brühwürfel in den Schnellkochtopf für 10 Min.
2 Das Fleisch raus, kleinschneiden und wieder rein.
3 Kartoffel, Sellerieknolle, Karotte, Zwiebel und Petersilienwurzel Grob reiben und in die Suppe.
4 Kurz vor Ende die Petersilie und den Sellerie Lauch dazu. 😛
5 Pfeffern und vielleicht noch etwas salzen – fertig!

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Von der Perfektion und ein paar Graupen

  1. Hi Nina,
    du hast vergessen uns zu verraten, wo du den Sellerie herbekommst, den du zum Schluss noch dazugibst.
    Es ist nicht der Knollensellerie, der vorher schon gehobelt dazu kommt sondern nur das Grün vom Staudensellerie.
    Hab die Suppe auch schon soooo lange nicht mehr gegessen. Vielleicht sollte ich sie auch mal wieder machen. Und du hast recht. Sie geht ja so schnell.

    Gefällt mir

  2. Sooo, jetzt ist es Richtig! Der Sellerie ist dem Lauch gewichen 😛 Was würde ich nur tun, wenn ich dich nicht hätte :*

    Mach sie auch mal wieder! Früher hasut du sie auch meist nur für mich gemacht 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s