Flammekuchen, Flammkuchen, Tarte flambée, Flammkuche, Flammwaie

Flammkuchen 1
Viele Begriffe, eine Gericht: Der Flammkuchen!
Als ich vor ein paar Wochen im Elsass war kam ich natürlich nicht drum herum mir einen Flammkuchen zu genehmigen. Ich hatte eine sehr feste Vorstellung, wie dieser zu schmecken hat, man kann ihn hier ja oft genug essen und ich hab ihn auch schon oft genug daheim selber gemacht.
Nur dann saß ich da und er schmeckte irgendwie gar nicht nach dem, was ich mir so als Flammkuchen vorgestellt habe.

Flammkuchen essen

Ich dachte er ist irgendwie aromatischer. Ich hatte den ganz typischen mit Speck und Zwiebeln, aber irgendwie was er sehr … naja … neutral im Geschmack. Aber so wird er wohl gemacht. Ich habe dann man ganz viel gelesen, wie ein Flammkuchen wirklich geht. Und das hat eben nicht mit dem übereingestimmt, mit dem was ich darunter verstehe.
Ich hatte immer eine Crème Fraîche Masse mit Schnittlauch und etwas Knoblauch, viel Zwiebeln und Speck vor Augen.
Der Elsässer Flammkuchen bzw. die Tarte Flambée besteht aus einer Sahne Mischung, mit Zwiebeln. Die Zwiebeln werden vorher in einer Pfanne gebraten und dann mit Sahne aufgegossen. Das kommt dann auf den sehr dünnen Flammkuchen Teig und wird mit Speck belegt.
Wenn ich jetzt so an den Urlaub zurückdenke, war es eigentlich doch lecker, hatte nur etwas anderes erwartet.
Durch reisen lernt man doch eine ganze Menge 🙂
Ich habe heute also auch wieder zwei Rezeptvarianten. Der Teig ist bei beiden gleich, aber einmal gibt es den typischen Elsässer Belag (den ich aber noch nicht ausprobiert habe) und einmal gibt es meinen Flammekuchen.
Und ja ich sagen dazu Flammekuchen, weil es eben kein typischer Flammkuchen ist, dann habe ich eben den Flammekuchen erfunden!
Also viel Spaß beim nachbacken und guten Abbo!!

Flammkuchen 2

Rezept für eine Elsässer Tarte Flambée

Zutaten für 2 Personen

Für den Teig
• 250 g Mehl
• 125 ml Wasser
• 2 EL Olivenöl
• etwas Salz

Für den Belag
• 1 Zwiebel
• Butter
• 40 cl Rahm
• Salz, Pfeffer
• Speck (gewürfelt)

Zubereitung

1 Für den Teig das Wasser, Mehl, Salz und Öl zu einem Teig verkneten.
2 Die Zwiebeln in Streifen schneiden und mit Butter in einer Pfanne dünsten und mit dem Rahm aufgießen – würzen.
3 Jetzt den Teig gaaaanz dünn ausrollen. Man sollte durchschauen können!
4 Auf den Teig das Zwiebel – Rahm Gemisch auftragen und bei 250 °C ca. 10 Minuten in den Ofen, bis die Ränder schön knusprig sind. – Fertig!

Flammkuchen 3

Rezept für einen Flammekuchen à la Kochbienchen

Zutaten für 2 Personen

Für den Teig
• 250 g Mehl
• 125 ml Wasser
• 2 EL Olivenöl
• etwas Salz

Für den Belag
• 2 Becher Crème Fraîche
• 1 Knoblauch Zehe (zerdrückt)
• viel Schnittlauch
• Pfeffer
• Speckwürfel
• 3 – 4 Schalotten
• wahlweise Pfifferlinge

Zubereitung

1 Für den Teig das Wasser, Mehl, Salz und Öl zu einem Teig verkneten.
2 Für den Belag die Crème Fraîche mit dem Knoblauch, Schnittlauch und Pfeffer verrühren.
3 Dann die Pfifferlinge und die Schalotten in kleine Stücke und Ringe schneiden.
4 Jetzt den Teig gaaaanz dünn ausrollen. Man sollte durchschauen können!
5 Jetzt nur noch die Masse und die Pfifferlinge, sowie den Speck und die Zwiebeln auf den Teig legen und im Ofen bei 250 °C ca. 10 Minuten backen lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s