Jause, Nockspitze und tolles Wetter

Nockspitze 2
Gestern sind Mr. Bee und ich der Hitze der Kleinstadt entflohen und dafür in die Hitze der Berge gestürmt. Das Wetter war zwar anfangs etwas bewölkt, aber die paar Wolken zogen schnell davon und wir hatten wunderbares Wetter zu Berg gehen (nein WANDERN heißt das hier nicht – sagen nur die Deutschen 😉 )
Mr. Bee, der für die Touren verantwortlich ist – und auch für die Orientierung – suchte einen kleinen Gipfel heraus, den ich auch schaffen konnte. Und ja, ich habe ihn geschafft, obwohl ich nach 10 Minuten gehen erst mal alles verflucht habe, weil ich so aus der Puste war musste es sich Mr. Bee aber nicht mal anhören. 😛

Nockspitze 1

Wir wanderten also mir gefühlten 1000 Menschen los. Von diesen 1000 Menschen waren bestimmt 999 Menschen Rentner. Mein Ehrgeiz war geweckt, als mir dann noch ein Einbeiniger – der wirklich meinen größten Respekt verdient – entgegen kam, war ich mir sicher: wenn ich das nicht schaffe, dann geh ich in Rente um genug Zeit zum trainieren zu haben! Ich habe es geschafft und muss deshalb leider weiter arbeiten.
Ich muss noch kurz hinzufügen, dass ich VOR Mr. Bee den Gipfel gestürmt habe, was mich sooo stolz macht, weil er sonst immer schneller ist und auch viel mehr Kondition hat.
Der Ausblick am etwas zugigen Gipfel war es aber allemal wert. Man hatte einen tollen Blick auf das ganze Inntal und die Sonne schien auch noch, was will man mehr?!

Was die Geschichte mit Essen zu tun hat? Naja heute nicht sehr viel! Heute will ich mich nur kurz rühmen, dass ich meinen zweiten Gipfel bestiegen habe und danach sogar noch die Kraft hatte eine kleine Jause zu machen.
Jause ist das hiesige Wort für eine Brotzeit. Bei uns gab es eher eine Bayrische Jause, denn es gab Weißwürste mit Brezen und (und das ist auch ein Grund für den Eintrag) selbstkreierten Frischkäse, Meerrettichsenf und Schnittlauchbrezen.

Vor ein paar Wochen gab es den tollen Newsletter von einem sehr netten Blogger – Kollegen Uwe (HighFoodality), der mir ins Gedächtnis rief, dass man Frischkäse auch ganz selber machen kann.
Das habe ich gestern nicht gemacht, aber steht ganz oben auf meiner Liste!
Trotzdem habe ich den Natur Frischkäse selbst gewürzt und das geht schnell, schmeckt super lecker und ist viel besser als der gekaufte Einheitsbrei.
Gestern habe ich zwei Sorten gemacht. Die eine habe ich 1 zu 1 bei Uwe abgekupfert und fand ihn sehr lecker. Diesen werde ich hier dann verlinken und ihr könnt das Originalrezept bei ihm sehen.
Die zweite Variante habe ich mir selber ausgedacht und die kam auch sehr gut an.
Jetzt Schluss mit den Geschichten und los an den Frischkäse!

Frischkäse mit Pfeffer und Schnittlauch

Rezept für einen Pfeffer-Schnittlauch Frischkäse

Zutaten

• 1 Packung Frischkäse (Natur)
• 1 TL grünen Pfeffer (eingelegt und zerstoßen)
• Pfeffer
• 3 EL Schnittlauch
• 4 Blätter Basilikum
• Salz

Zubereitung

1 Den Frischkäse cremig rühren.
2 Den grünen Pfeffer aus der Lake nehmen und ihn leicht zerstoßen, dann unter den Frischkäse rühren.
3 Jetzt den Rest der Zutaten dazugeben und fertig!

Frischkäse indische Art

Rezept für Frischkäse indischer Art nach Uwe Spitzmüller

Zutaten

• 1 Packung Frischkäse (Natur) –> Uwe macht in ganz selber!
• 1 TL Kurkuma
• 1 TL Ras el Hanout
• 1 Msp. Chilipulver
• 1/2 TL Schwarkümmel
• 1 EL Mandelplättchen (geröstet)
• Salz

Zubereitung

1 Die Mandelplättchen in einer Pfanne ohne Öl anrösten.
2 Den Frischkäse cremig rühren und die restlichen Zutaten unterrühren.
3 Zum Schluss noch die Mandelplättchen unterrühren und alles mit Salz abschmecken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s