Marillentarte – für die Deutschen: Aprikosentarte :P

Mariellentarte 2
Heute gibt es aber wirklich mal eine Blitztarte. Warum? Ja weil man den Teig (Blätterteig) nicht mal selber machen muss. Klar kann man den auch selber machen, aber soweit bin ich noch nicht 😛
So schnell, wie dieser Kuchen geht, kann jeder Mikrowellenkuchen und Fertigmischungskuchen einpacken und vom Geschmack her ist er auch viiiel, viiiel besser.
Diese leckere Tarte gab’s bei uns gestern. Ich hab mich am Vormittag mit meinem Vater in Innsbruck getroffen und habe mich dann bei Mr. Bee, der leider Arbeiten musste, zum Essen eingeladen. Er arbeitet ja in einem Fischrestaurant!
In Innsbruck gab es ein kleines Fest im Hofgarten ganz in meinem Sinne. Und zwaaar:
In Österreich gibt es eine Initiative, die „Genuss Region Österreich“ heißt. Dort geht es hauptsächlich um saisonale, regionale und echte Lebensmittel. Unter diesem Namen sind also viele Landwirte, Gastronomen, Händler etc. zusammengeschlossen. Einiger dieser Betriebe haben sich am Jubiläumstag (10 Jahre Genuss Region Österreich) in Innsbruck im Hofgarten vorgestellt. Nicht nur Tirol war vertreten, sondern aus ganz Österreich gab es Stände zum probieren, kaufen und informieren.
Das fand ich natürlich super. Dadurch, dass ich ja noch nicht so lange hier lebe kenne ich vieles noch nicht und ich war sehr beeindruckt von den ganzen Ständen. Die Landwirte, die sich dort vorgestellt haben, haben richtig Spaß an Ihren Erzeugnissen und gewähren einen Blick hinter die Kulissen.
Leider war ich nur für eine Stunde da und so konnte ich mich nicht überall informieren und durchkosten, aber ein kleines Heftl habe ich mitgenommen und werde das intensiv studieren um zu wissen, wo es in Österreich gutes Fleisch, Gemüse, Käse, Tee … naja einfach gute Lebensmittel gibt. Da muss man dann halt einfach mal hinfahren. So lerne ich Österreich dann auch ein bisschen besser kennen.

Aber kommen wir wieder zur Tarte. Weil ich eben an dem Tag nur kulinarische Eindrücke gesammelt habe und nichts selber gekocht habe, dachte ich mir, so eine kleine Tarte ist schon noch drin.
Ein bisschen Bammel hatte ich vor dem Blätterteig in meinem Ofen, der ist eher einfach – sagen wir es so. Und als ich das erste Mal (auch schon bestimmt 3 Jahre her) etwas mit Blätterteig gemacht habe, ist er einfach nicht aufgegangen und ist matschig geblieben. Dann habe ich es mich nicht mehr getraut. Aber ab jetzt schon wieder! 🙂
Als Form habe ich eine Tarteform aus Frankreich genommen, die ich bei unserem Elsass Urlaub abstauben konnte. Die hat überall kleine Löcher, damit der Teig noch knuspriger wird. Und er war Knusprig!
So jetzt also das Rezept:

Mariellentarte 1

Rezept für eine Marillentarte

Zutaten für eine Tarteform von D = 24

• 1 Packung Fertigblätterteig
• Mandeln gemahlen
• 6 – 7 Marillen
• Vanille
• Zucker
• 1 Packung Vanillezucker

Zubereitung

1 Gleich als erstens den Ofen auf 250 °C vorheizen,
2 Dann den Blätterteig in der Form gleichmäßig verteilen.
3 Die Mandeln auf dem Boden verteilen und die Marillen kleingeschnitten oben drauf.
4 Dann mit Zucker, Vanillezucker und Vanille bestreuen und fertig. Beim Zucker muss man sehen, wie süß die Marillen sind, sonst wird es zu süß.
5 Die Tarte für 5 Minuten bei 250 °C in den Ofen, dann die Hitze auf 200 °C reduzieren und nochmal 20 Minuten im Ofen aufgehen lassen. Schmeckt auch lauwarm!

Mariellentarte 3

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s